Welche Untersuchungsmöglichkeiten gibt es?

Grundsätzlich wird durch unterschiedliche Untersuchungen der Auslöser Ihrer Beschwerden festgestellt. Wir wollen Ihnen einen groben Überblick darüber geben.

Ausführliche Anamnese

Zu Beginn wird Ihre bisherige Krankengeschichte inklusive aller Vor- und Grunderkrankungen erfasst. Wichtig ist hierbei, ob Medikamente eingenommen werden - und falls ja, welche in welcher Dosierung.

Oftmals ergeben sich im Rahmen der Anamnese Hinweise darauf, in welche Richtung eine weitere Untersuchung erfolgen sollte.

In vielen Fällen wird hierdurch auch eine Grundtendenz für die spätere Diagnose sichtbar.

Gleichgewichtsprüfungen

Hierbei muss der Patient mit verschlossenen Augen geradeaus gehen, auf beiden Beinen stehen oder auf einer Stelle marschieren.

Eine weitere Option ist der Zeigeversuch.

Frenzel-Brille

Hierbei handelt es sich um eine Brille mit Vergrößerungsgläsern, so dass zuckende Augenbewegungen besser erkannt werden können.

Hörtest

Wir prüfen Ihr Gehör, da das Gleichgewicht über den gleichen Nerv wie das Hörorgan weiter leitet.

Vestibularisprüfung

Dies sind Tests zur Funktion des Gleichgewichtsorganes. Hierdurch kann eingegrenzt werden, ob der Schwindel eventuell durch eine Störung im rechten oder linken Gleichgewichtsorgan bedingt ist.

Weitere Untersuchungen

Neben den oben aufgeführten Untersuchungen können je nach Ausgangsbefund weiterführende Untersuchungen notwendig sein.

Mehr über Schwindel Schwindel - Ursachen & Formen Schwindel - Behandlungen im Bereich HNO