Nase - Aufbau und Erkrankungen

Unsere Nase - mehr als nur ein Körperteil

Unsere Nase ist der zentrale Teil unseres Gesichtes. Sie ist ein unverwechselbares Kennzeichen unseres Gesichtes. Viele umgangssprachliche Aussagen beziehen sich auf sie....

... immer der Nase nach.....

... wenn die Nase nicht passt....

... da hatte ich einen Riecher .....

Sie erfüllt vielfältige Aufgaben:

  • Aufbereitung der Atemluft
  • Regulierung des Nasenstromes
  • Reinigung, Regelung und Befeuchtung der Luft, welche eingeatmet wird
  • Beinflussung unserer Stimme
  • Geruchsorgan

Der Aufbau der Nase - innere und äußere Nase

In der Allgemeinheit wird immer nur die äußere Nase wahrgenommen - allerdings ist ein Großteil der Nase nicht sichtbar.

Äußere Nase (Nasus externus)

Die äußere Nase besteht aus einem knöchernen und knorpeligen Teil. Sie ist von außen wahrnehmbar.

Innere Nase (Nasus internus)

Die innere Nase besteht aus vielen unterschiedlichen Bestandteilen. Sie ist sehr gut durchblutet und besteht aus unterschiedlichen Gewebearten.

Was sind Nasennebenhöhlen?

Die Nasennebenhöhlen sind luftgefüllte Hohlräume der Nase. Sie liegen im Knochen, welche um die Nase umgeben. Über enge Öffnungen sind sie mit den beiden Nasenhaupthöhlen verbunden. Sie werden oft zur inneren Nase gezählt.

Zu den Nasennebenhöhlen gehören:

  • Stirnhöhlen
  • Kiefernhöhlen
  • Siebbeinzellen
  • Keilbeinhöhle

Welche Aufgabe sie genau hat, ist bis heute noch nicht ganz geklärt. Man nimmt an, dass sie als Resonanzraum für die Stimme oder zur Gewichtsminimierung der Schädelknochen dienen.

Die Funktion der Nasenatmung

Über die Einatmung gelangt Luft über die Nasenlöcher in den Nasenvorhof. Von dort wird er weiter über die hinteren Nasenöffnungen in den Rachenraum und dann zu den unteren Atemwege geleitet.

Beim Ausatmen ist der Weg genau umgekehrt.

Warum beeinflusst unsere Nase unser Stimm- bzw. Klangbild?

Wollen wir einen Ton von uns geben, so legt unser Körper die Stimmbänder aneinander und presst durch diese Atemluft, so dass sie in Schwingungen gesetzt werden. Je nach Anspannung der Stimmbänder wird die Stimmritze geöffnet oder geschlossen - ein Ton bzw. ein Vokal entsteht.

Konsonanten entstehen hingegen im Mund durch den Gaumen, Zunge, Zähne und Lippen.

Je nach Stärke des Luftstromes verändert sich die Lautstärke.

In der Praxis merken Sie die Beeinflussung, wenn Sie zum Beispiel jemanden mit einer verstopften Nase sofort akkustisch wahrnehmen können.

Nase und der Geruchssinn

Die Geruchswahrnehmung ist ein komplexer Prozess. Unsere Nase verarbeitet die Duftstoffe aus der Atemluft. Über die Riechschleimhaut im inneren der Nase werden die entsprechenden Moleküle über Riechnerven analysiert. Diese Informationen werden dann an unterschiedliche Riechzentren des Gehirns weitergeleitet.

Häufige Erkrankungen / Problemstellungen im Bereich Nase